Deutschland

Leserbriefe an RT DE: "Danke für die Wahrheit!"

Leserbriefe an RT DE: "Danke für die Wahrheit!"Quelle: Legion-media.ru © Steinach / Imago

Möchten Sie uns schreiben? Hier geht es direkt zum Eingabeformular für einen Leserbrief.

Mehr Leserbriefe finden Sie hier.

  • 4.03.2024 16:50 Uhr

    16:50 Uhr

    Leserbrief von Mariusplus, 03.03.2024

    Die Deutschen haben die Botschaft nicht verstanden, weigern sich aus der Geschichte zu lernen. Deutschland hätte im Konflikt USA gegen Russland nach dem Prinzip Eigennutz, Selbsterhaltung, vorgehen können. Die Deutschen, haben sich für die andere Variante, für die Selbstzerstörung entschieden. Das alles, weil sie sich von zwei Obsessionen leiten lassen. Drang nach Osten, Revanche für 1945. Schade, Russland und Deutschland hätten beide von der Zusammenarbeit profitieren können. Jetzt trennen sich diametral die Wege. Russland nach oben, Deutschland nach unten.

  • 16:46 Uhr

    Leserbrief von Mario, 03.03.2024

    Der Mensch lernt aus der Geschichte, Unmenschen tun es nicht. Die BRD Regierung ist nicht das Spiegelbild des deutschen Volkes.

  • 3.03.2024 17:10 Uhr

    17:10 Uhr

    Leserbrief von Hasdrubal, 03.03.2024

    "Deutschland vor dem drohenden Krieg – ein Trauerspiel" In Ostdeutschland ist etwas besser, da sich dort viele Leute an Ostblock-Zeiten erinnern, in den sämtliche Mainstream-Medien gelogen haben. Peinlich aber, wenn Leute mit Professor-Titeln sich nicht vorstellen können, dass solche Verhältnisse wiederkommen. Nicht nur die Michels sind aber leichtgläubig. Wenn sogar Paul Craig Roberts über die Woken Entvölkerungsgelüste schreibt (Massenmord an 7,5 Milliarden Erdbewohnern), muss man diese sehr ernst nehmen.

    Etliche Länder wie Indien, Pakistan, Argentinien flirten mit dem Woken Imperium - ohne zu berücksichtigen, dass die halbe Milliarde, die überleben dürfte, vorwiegend in den USA und Westeuropa rekrutiert wäre. (Ähnlich wenn es eine ganze Milliarde werden sollte…) Wenn es um das Überleben geht, sollte die Weltmehrheit nicht ruhen und nicht nachgeben, bis die tödliche Kabale überwunden ist.

  • 17:08 Uhr

    Leserbrief von Peter W., 03.03.2024

    Zu der abgehörten Konspiration Deutscher Militärs: NICHT IN MEINEM NAMEN !!!! Sehr geehrte Damen und Herren von RT-Deutsch, herzlichen Dank für die Veröffentlichung dieses Skandals. Ich versuche, so viele meiner Bekannten wie möglich darüber zu informieren - schreibe an Baerbock und Konsorten, kommentiere die Mainstream "Auslassungs"-Berichterstattung - und verzweifle trotzdem allmählich an diesem kriegstreiberischen Irrsinn in Deutschland. Es muss sich heute keiner mehr fragen, wir konnte "Hitler passieren"! Meine Eltern habe mir berichtet, wie zu allererst die "führenden Köpfe" Deutschlands damals "glühend" für den Nationalsozialsmus "entflammt" werden konnten. Und jetzt? Von wegen "das darf nie mehr passieren"? Es geschieht vor unseren Augen und aus meiner Sicht GEGEN DEN WILLEN EINER IMMER NOCH SCHWEIGENDEN MEHRHEIT!!! Obwohl ich da nicht mitmache, möchte ich mich beim "leidtragenden" Russland dafür entschuldigen. Bitte machen Sie bei RT.DE weiter - und versuchen Sie bitte auch, weitere Umleitungen zur "Blockade von Feindsendern" zu schaffen und an die Menschen zu verbreiten (wie https://pressefreiheit.rtde.tech/leserpost/...: das kennen meiner Erfahrung nach nur wenige !!)

  • 17:07 Uhr

    Leserbrief von Tierts R., 03.03.2024

    Denken wir doch mal voraus. Der Sieg Russlands steht bevor, doch wie geht’s danach weiter? Mein Vorschlag: Moskau lädt zu Tisch - nach Jalta! Und zwar demonstrativ nicht die Schwergewichte, sondern seine künftigen Nachbarn: Belarus, Polen, Slowenien, Ungarn, Moldawien und Rumänien. Denn es gilt, die westukrainischen Gebiete so aufzuteilen, dass jeder zufrieden ist. Arrondierungen, die ethnisch sinnvoll sind, sollten jedoch an Bedingungen geknüpft werden. Deshalb sind drei weitere Verhandlungsschwerpunkte wichtig. Erstens: Schluss mit den Lügenkampagnen gegen Russland. Solange nichts bewiesen ist, wird nicht mehr rumgemeckert. Zweitens: wechselseitige Sicherheitszusagen. Drittens: Rahmenverträge für sanktionsfreie Wirtschaftsbeziehungen. Das Mindeste wäre eine Absichtsbekundung, US-Sanktionen die Stirn zu bieten. Ein letzter Vorschlag zur Kernverhandlung (Gebietsabtretungen, soweit sinnvoll): Polen sollte im Gegenzug zu galizischen Gebieten sein Einverständnis zu einem Staatsvertrag parafieren, der es Russland erlaubt, die Suwalki-Lücke südlich (von Hrodna nach Gusev) zu untertunneln und den Tunnel dauerhaft zu nutzen. Eine solche Konferenz würde allen Ländern zeigen, wie wichtig Russland die europäische Sicherheit und der Wohlstand Eurasiens ist.

  • 17:04 Uhr

    Leserbrief von Axel W., 03.03.2024

    "Querdenker raus!": Demonstranten "gegen rechts" bringen kritischen Redner zum Schweigen Viersen, Süchteln, Bedburg-Hau. Das sagt nur jenen was, die dort wohnen oder gewohnt haben. Das ist eine Klinik für psychische und neurologische "Krankheiten". Wobei ich schon seit Jahrzehnten sagte, dass die wahren Irren frei rumlaufen. Evtl. daher auch der alte Witz, ganz Süchteln zu "überdachen". Worauf ich aber hinweisen möchte: Es ist in Ordnung, wenn Scholz und Co so behandelt werden. Aber nicht, wenn die eigenen Leute so behandelt werde? - Wie war das noch gleich mit dem Mangel Empathiefähigkeit, dem fehlenden Willen zu Reflektion und der dadurch zu ermöglichenden Einsicht, bzw. der "sozialen Auffälligkeit" auch in den eigenen Reihen? Mutig, der Herr, der wohl wußte, dass seine Meinung auf dieser Demo nicht erwünscht ist und es trotzdem sich nicht nehmen ließ, sie Kund zu geben! RESPEKT. Aber wer in die Höhle des Löwen geht, braucht sich nicht wundern, wenn dieser anwesend ist und sich also wehrt.

  • 15:46 Uhr

    Leserbrief von Klara M., 03.03.2024

    Zu: "Gedanken des Balkonisten: Mitlaufen, egal wohin" und "Deutschland vor dem drohenden Krieg – ein Trauerspiel": Wolfgang Bittner stellt unmissverständlich und nachprüfbar fest, dass der Intellekt, die Fähigkeit, die Wirklichkeit mit den Möglichkeiten eines Menschen bestmöglich zu erfassen, kritisch zu interpretieren und daraus eigentümliche, kreative Schlüsse für eine bessere Entwicklung zu ziehen, global katastrophal versagt. Wir stecken tief in einer Verstandeskrise, in einer tiefgreifenden intellektuellen Verwerfung.

    Dazu passt die Beobachtung des Balkonisten, dass bereits die nachwachsende Geisteskraft zu Narrensamen verkümmert. Und dazu passt auch der Plan des Rats der Pädagogen, Psychologen und Philosophen (Triple-P /#highheelsForSpirit), die IQ-Schwelle für "Hochbegabung" auf 75 abzusenken. (Gag)

  • 15:44 Uhr

    Leserbrief von Axel W., 03.03.2024

    Heute im Krisen und Insolvenzen-Live-Ticker: ""Lässt sich nicht halten": Wirtschaftsweise wollen Wachstumsprognose senken" Eine Gesellschaft im Profit-Wahn. Wer nicht jung genug ist, wird eben nicht mehr eingestellt. Wohl, weil geglaubt wird, dass er nicht genug leisten kann, um weiterhin maximale Profite zu erbeuten. Anstatt einmal an alle und das große Ganze zu denken... ...ne, das kennen "DIE" nicht. Wir haben genug fähige Menschen im Land. Aber da es nur um die maximale Ausbeutung geht, wird eben unter dem Deckmantel des Gutmenschentum, das Gegenteil getan. Billige Arbeitskräfte werden ins Land gelassen. Sch... drauf, was das mit den Inländern macht! Sind eh zu viele "unnütze Esser", Menschenverachtung für die eigenen Leute. Pardon, das sind sie ja eben schon lange nicht mehr. Sie waren die letzten 44 Jahre nur noch die dumme und ängstliche auszubeutende Maße. War ja auch so erwünscht.

    Diese Geisteskranke Haltung ruiniert die BRD und die gesamte EU seit Jahrzehnten. - Ja, auch die USA. Dort allerdings schon viel länger. - Und genau deswegen können sie, die meinen die Weisheit mit dem Schaumlöffel gefressen zu haben, nicht begreifen, warum das mit dem Krieg gegen Russland auf allen Ebenen nicht funktioniert. Sie, die Sozio- und Psychopathen, erfassen zwar, dass es Menschen geben soll, die den sozialen Zusammenhalt brauchen, doch ist es wirtschaftlicher diesen zu entziehen. All die wunderbaren teuren Therapien, Drogen und OP (nein es heißt nicht „OP´s“. wo soll den das „s“ herkommen? Von Operationen“s“?). Die sogenannte Elite, die im Grunde nur der Bodensatz des Abschaums ist, kennen schon lange keinen Zusammenhalt mehr. Die Gräben haben sie in den sind in den letzten Jahren exponentiell tiefer werden lassen. Absichtlich, logo. Ganz anders in Russland, wo die Familie noch einen Wert hat!

    Das kapieren die nicht, dass es auch sozial gehen könnte. Wie wäre es denn mal zur Abwechslung mit einer Gemeinwohl orientierten Marktwirtschaft? Ach, nee. Ich vergaß. Keine fetten Profite mehr. Kein Geld, keine Immobilien, kein anderes sogenanntes Eigentum mehr, dass im Wesentlichen nur herumliegt, weil viel zu viel davon vorhanden ist und doch die innere Leere so groß ist. Da gab es mal wen, der gesagt haben soll, dass alles was geteilt wird, reicher macht. Da gibt es so einen überflüssigen Artikel im Grundgesetz. Überflüssig, weil er nicht durchgesetzt wird: ZITAT: Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, Art 14 (1) Das Eigentum und das Erbrecht werden gewährleistet. Inhalt und Schranken werden durch die Gesetze bestimmt. (2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen. (3) Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. Sie darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt. Die Entschädigung ist unter gerechter Abwägung der Interessen der Allgemeinheit und der Beteiligten zu bestimmen. Wegen der Höhe der Entschädigung steht im Streitfalle der Rechtsweg vor den ordentlichen Gerichten offen. So ein Mist! Nun hab ich auch noch aufgezeigt, dass Enteignungen, z.B. von ausschließlich wegen der maximalen Ausbeutung existierenden Immobilienkonzernen, durchaus doch rechtens sind.

    Mein Opa hatte sich nach dem Krieg durch viel Fleiß und einer Tankstelle, mehrere Mehrfamilienwohnhäuser auf Rentenpacht-Basis gekauft. Ihm war der Ertrag zwar wichtig, doch nach dem Krieg war ihm wohl wichtiger Obdach zu ermöglichen. Als Handwerker half er sofort, wenn etwas in den Wohnungen nicht mehr stimmte. Heute wird nur noch kassiert. Die Herausforderung mit dem Kapitalismus ist der Erkenntnisgewinn, dass er immer schon ein Raubtier war. Doch da früher noch anständigere und auch anständige Unternehmer vorhanden waren, wurde das noch nicht so erfasst. Ja, die Krupps, Thyssens und wie sie alle heißen. Schwamm drüber, Psychos gab es immer. Aber sie waren die Ausnahme! Heute sind die Ausnahme die Anständigen. Seit über 100 Jahren perfektionieren sie die Verblödung der BürgerInnen, damit sie nicht aufstehen. Der Dunning-Kruger-Effekt führt zum Rest. Die Blöden halten sich für klug. Was wohl wäre, wenn wir all die Änderungen im GG rückabwickeln, den Artikel 146 ernst nähmen und uns endlich für einen Friedensvertrag, wie auch für eine faktische Verfassung einsetzen würden? Hoffentlich liest das keiner! Nicht auszudenken, was passierte, wenn das Allgemeinwissen würde und entsprechend gehandelt wird.

  • 15:28 Uhr

    Leserbrief von Ralph G., 03.03.2024

    Ich danke dem russischen Volk/Staat für die Verteidigung unserer gemeinsamen nicht verhandelbaren, freiheitlichen Werte, wie Selbstbestimmung, Liebe zu Volk und Heimat einhergehend mit Unbestechlichkeit und dem unbedingten Willen zur Wahrheit und Standfestigkeit. Wir stehen aus Überzeugung und auch aus historischen! Gründen auf russischer Seite und haben den Verlust von 27 Millionen gefallenen russischen Soldaten im 2. WK nicht vergessen und danken für Eure übermenschliche Stärke, uns vergeben zu haben.

    Ich bedauere um so mehr, dass wir uns am 22.02.2022 nicht gegen die amerikanischen Besatzer zur Wehr gesetzt haben, und sei es nur durch unerschütterlichen Protest gewesen mit der Akzeptanz jeglicher vorstellbarer Folgen. Lieber in Freiheit sterben als in Schande zu Leben! Gebt uns nicht auf, wir sind Viele, Berlin hat Deutschland und die Interessen des deutschen Volkes verraten und spricht somit nicht mehr für den Teil des deutschen Volkes, das sich zu Deutschland und seiner Identität und Herkunft bekennt!

  • 10:53 Uhr

    Leserbrief von Siegmar W., 03.03.2024

    Sehr geehrtes RT-Team, jeden Morgen freue ich mich auf die neuesten Infos von RT. Es ist erschreckend, wenn man geschichtliche, politische oder brandaktuelle Nachrichten inhaltlich in den öffentlichen Medien so verdreht, dass von der Wahrheit nichts mehr übrig bleibt. Und noch erschreckender ist, dass das Volk schon so verdummt ist und das alles unkommentiert glaubt. Und die mit Sicherheit nicht dumm sind und dennoch diese Meinung vertreten, stellt sich die Frage, was für eine Macht über sie verfügt, dass man sich so manipulieren lässt. Bleibt weiterhin stark und eurer Sache treu. 

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.